" Eine zu Herzen gehende, sich sichtbar in der Hosenrolle wohl fühlende Zdenka gab Lindsay Funchal."

08.februar 2018 - online merker, Joachim weise


Hingabe und Verweigerung

"Nicht nur Cäsar, auch das Opernpublikum ist von dieser Frau gefesselt: Lindsay Funchal als Kleopatra in Freiberg"

 

27. NOVEMBER 2017 - Sächsiche Zeitung - ONLINE, Jens daniel schubert

Foto: @fotovideograf.de


"Was für eine entzückende und spielfreudige Esmeralda, dargestellt mit aller Quirligkeit und mit jugendlichen Temperament von Lindsay FUNCHAL."

"Was für eine entzückende und spielfreudige Esmeralda, dargestellt mit aller Quirligkeit und mit jugendlichen Temperament von Lindsay FUNCHAL."

28.Oktober 2017 - Online merker,  manuela miebach


" Grandios schon jetzt der Vorgeschmack auf Händels "Cäsar und Cleopatra". Sopranistin Lindsay Funchal begeisterte mit einer Arie und schürte ähnlich große Erwartungen wie schon vor einem Jahr, als Bellinis "Romeo & Julia" zu einem wahrhaften Erfolg wurde."

09.September 2017 - Blick mittelsachsen


Christel von der Post kommt aus Brasilien

 

" Lindsay Funchal gibt morgen ab 17.30 Uhr auf der Seebühne Kriebstein ihr Debüt in der Rolle der "Christel von der Post" in Carl Zellers "Der Vogelhändler". Seit zwei Jahren ist die gebürtige Brasilianerin am Mittelsächsischen Theater engagiert und hat die Zuschauer bereits in vielen Rollen überzeugt. So als Susanna in Mozarts "Figaro" und als Gretchen im "Wildschütz". In der aktuellen Saison tritt sie auch als Zdenka in "Arabella" und der weiblichen Titelrolle in Bellinis "Romeo und Julia"

 

 

04. JULI 2017 - Freie Presse, Jan Leißner


“ Lindsay Funchal hingegen spielt die Schwester mit vielfältigem Gestus und singt die Partie mit angenehm wandlungsfähiger Stimme."

03. APRIL 2016 - DÖBELNER ALLGEMEINE ZEITUNG, HAGEN KUNZE.


 

 

 

  Allein für diese Minuten hat sich der Weg vom Rhein an die Freiberger Mulde schon gelohnt, so genial passen die Stimmen der gebürtigen Argentinierin und Lindsay Funchal zusammen. Die gibt eine schlichtweg tolle Zdenka, zeigt ihren leichten Sopran erneut in den schillerndsten Facetten und spielt mitreißend." 

19. MÄRZ 201/ - DER OPERNFREUND, JoCHEN RÜTH.


“ Schon bei ihrem ersten Auftritt, den der Komponist seiner Oper „Adelson und Salvini“ entlehnte, begeisterte Romeos Geliebte mit einem die Klippen der Partitur mühelos meisternden Sopran. Komfortable Technik bedeutet jedoch nur die eine Seite der Medaille, wären da nicht zudem die verinnerlichte Kunst des Ausdrucks, das emotional so überaus Berührende dieser Wiedergabe Lindsay Funchals hervorzuheben, der ihre mädchenhafte Anmut einen zusätzlichen Reiz verlieh.”

20. Dezember 2016 - Online Merker, Joachim Weise.


“Lindsay Funchal ist die Freiberger Giulietta, jungendlich in der Erscheinung, authentisch im Spiel, betörend in der Klarheit ihres berührenden Gesanges mit den hellen Tönen schönster Hoffnung.”

13. Dezember 2016 - Dresdner Neueste Nachricht, Boris Gruhl.

“ Hell und hohensicher, aufgedreht und dennoch voller Herzenswärme, singt und spielt Lindsay Funchal die Partie der Musetta.”


“Ebenso Lindsay Funchal, deren Erscheinung zart, aber nicht zögerlich ist: Eine allumfassende Liebe auf Leben und Tod wird hier begreiflich. Sängerisch vollendet, meistern sie ihre Partien mit einer Leichtigkeit, die nichts von der Schwierigkeit der Noten spüren lässt. Die hohen Lagen der beiden klingen ausgezeichnet zusammen, die Stimmen schmiegen sich kraftvoll wie zart in- und umeinander und machen das tiefe Gefühl dieser Liebe, die nur im Himmel Erfüllung finden kann, glaubhaft.”

01.Dezember 2016 - Freie Presse, Marianne Schultz.


17.Mai 2016 - Der Opernfreund, Jochen Rüth.

“ Lindsay Funchals Musetta ist unglaublich facettenreich. Die junge Sopranistin ist ein wahrer Blickmagnet, zeigt im zweiten Aufzug eine beeindruckende Höhe, große stimmliche Beweglichkeit und fesselnde Bühnenpräsenz, weiß sich aber im letzten Bild zurückzunehmen und gibt ebenso überzeugend die mitfühlende Freundin.”


25. April 2016 - Dresdner Neueste Nachricht, Boris Grühl.


“Musetta glänzt mit ihrem verführerischen Walzer und berührt, wenn Sie Mimis letzten Wusch erfüllt.”

18. April 2016 - Sächsische Zeitung Dresden, Jens Daniel Schubert.


“ Und für die bezaubernde Lindsay Funchal als seine Frau Valencienne geht, soviel dürfte sicher sein, in Freiberg gerade der Stern am Opernhimmel auf.”

06. März 2016 - Freie Presse, Marianne Schultz.